Michael Doepke

Literatur für den fachspezifischen Teil

1. Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen

  • Das Skript zum Unterricht
    Im ersten Kurs gab es ein Skript von Amir (dem Dozenten) für Mathe. Ist absolut brauchbar und ausreichend. Mathe lernt man eh nicht aus Büchern, sondern durch üben, üben, üben. Ein Taschenrechner wird benötigt.
  • Grossik & Krienelke, "Formel- und Tabellensammlung Veranstaltungstechnik"
    Trotz einiger Lücken ist das die Formelsammlung für Veranstaltungstechniker (und -Meister).
    Mittlerweile in Ausgabe 3.0.
  • Klaus Tkotz, "Fachkunde Elektrotechnik"
    Die meisten haben das Buch schon aus dem Kurs "Elektrofachkraft". Wer es nicht hat, dem kann ich es nur empfehlen. Neben sehr praxisgerechten Hinweisen zur Elektrotechnik findet sich auch ein Kapitel "Licht" in dem Buch. Sehr brauchbar.
  • Michael Lück, "Mechanik in der Veranstaltungstechnik"
    Statik und Dynamik in der Veranstaltungstechnik (Rigging). Mit Berechnungstabellen in Excel.

2. Technische Kommunikation

  • Das Skript zum Unterricht
    Hier gibt es ein sehr gutes Skript von Andrea (der Dozentin). Sehr informativ und brauchbar.
    Ihr braucht 2 x Geodreieck, Zirkel, Lineal und Bleistifte in drei Strichbreiten.

3.1. Allgemeine Betriebstechnik

  • Bruno Grösel, "Bühnentechnik"
    Dieses Buch beschäftigt sich eingehend mit der Maschinerie am Theater.
  • Michael Lück, Chris Böttger, "Praxis des Riggings"
    Ein sehr guter Praxisteil folgt dem kleinen aber feinem Theorie-Teil, der ähnlich aufgebaut ist wie in "Mechanik in der Veranstaltungstechnik"
  • Michael Ebner, "Das Rigging Handbuch"
    Auch ein gutes Buch zum Thema Rigging.
  • DIN Taschenbuch 342 "Veranstaltungstechnik 1"
    Eine Zusammenstellung wichtiger DIN-Normen aus dem Beuth-Verlag.
  • DIN Taschenbuch 368 "Veranstaltungstechnik 2"
    Eine Zusammenstellung weiterer wichtiger DIN-Normen aus dem Beuth-Verlag.
  • DIN Taschenbuch "Veranstaltungstechnik", Sonderausgabe
    Sonderausgabe von Teilen aus DIN-Taschenbuch 342 und 386. Günstiger, übersichtlicher und vor allem praktischer (die meisten DIN-Normen werden als pdf-Datei auf CD-ROM mitgeliefert), aber leider relativ weit von "vollständig" entfernt.

3.2. Spezielle Betriebstechnik

  • DTHG: Fachbuch 2007/8
    Eigentlich steht (technisch) alles drin, was man wissen sollte und noch etwas mehr. Lästigerweise ist das Buch so handlich, dass es sich nur schwer lesen lässt (wegen der kleinen Schrift).
  • Jens Mueller, "Handbuch der Lichttechnik"
    Für mich das Buch schlechthin. Da steht so ziemlich alles drin.
  • Max Keller, "Faszination Licht"
    Seit Jahren schon die Referenz in Sachen (Theater-)Licht. Teuer, aber "wertig". Eines der schönsten Bücher überhaupt.
  • Marie-Luise Lehmann, "Lichtdesign"
    Sehr detailliert werden die Unterschiede zwischen den Designansätzen in Amerika und Deutschland herausgearbeitet. Für Beleuchtungsmeister mit "kreativer Ader" absolut empfehlenswert. Aber auch lesenswert für Lichtler, die den gelegentlichen Seitenhieben gegen die hiesigen (Theater-) Strukturen etwas abgewinnen können ;-)
  • Gerald Millerson, "Beleuchtungstechnik"
    Das Buch eines lichtsetzenden Kameramannes. Schwerpunkt ist die Ausleuchtung von Personen und Gruppen im Studio.
  • Achim Dunker, "Licht- und Schattengestaltung im Film"
    Hier geht es um (lichtsetzende) Kameraleute im (Kino-)Film. Auf eine sehr gute Einführung in das Filmlicht folgen ausführliche Interviews mit bekannten Kameramännern über Ihre Lichtästhetik.
  • Norbert Ackermann, "Lichttechnik"
    Auch ein "Rundum-sorgenlos-Buch" der Lichttechnik. Fokus allerdings eindeutig auf (Fernseh-)Studios und deren Technik.
  • Mathias Gentsch, "Taschenlexikon Licht"
    Ein kleines schnuckeliges Lexikon im Hemdtaschenformat. Definiert prägnant und kurz für uns eigentlich "gängige" Begriffe.

4. Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit

  • Schliermann <http://www.schliermann.de/>
    Der Schliermann ist eine absolute Empfehlung. Must have. Ein Rundumschlag durch die gesamte Thematik mit wertvollen Zusammenfassungen und weiterführenden Hinweisen auf DIN-Normen, Fundstellen und Literatur. Wirklich gut.
  • Michael Ebner, "Sicherheit in der Veranstaltungstechnik"
    Pflichtlektüre gerade auch für fertige Meister. In diesem Buch wird so ziemlich alles angesprochen, was zum Thema Sicherheit in der Veranstaltungstechnik gehört. Das Beste: Es liegt eine CD-ROM mit haufenweise Checklisten zur Überprüfung vor Ort bei. Man merkt, dass dieses Buch (und die Checklisten) aus der Praxis kommen.
  • Leitfaden "Sicherheit bei Produktionen und Veranstaltungen" der BG
    Sehr umfassend und mit allen relevanten Schriften auf CD-Rom. Als Einstieg kann man sehr gut die BGI 810 downloaden.

5. Brandschutz

  • Das Skript zum Unterricht
    Mittlerweile haben sich zwei sehr gute Skripte angesammelt. Desweiteren gibt es eine CD-ROM mit Präsentationen zum Thema und "lustigen" Filmchen.

6. Bauordnungsrecht

  • Das Skript zum Unterricht
    Hartmut Starke bringt alles mit, was man braucht. Das Skript gibt es auch elektronisch.
    Aber was soll ich sagen? Hartmut ist der Dozent und er hat ein Buch geschrieben:
  • Hartmut H. Starke u.a., "Praxisleitfaden Versammlungsstättenverordnung"
    Ich finde dieses Buch etwas "unhandlicher" zu Lesen, als den Kommentar von Gerling. Dafür sind deutlich mehr und bessere Praxisbeispiele enthalten.
  • Kurt Gerling, "Kommentar zur MVStättVO"
    Der erste (und seinerzeit einzige) Kommentar in dieser Form. Gute Erklärungen zu den einzelnen Paragraphen.
  • Martin Scherffig, "MVSTÄTTVO Kompakt Praxisleitfaden"
    Ein relativ kompaktes Heft mit bunten Bilderchens für "Macher". Sehr gut geeignet zum Lernen der verschiedenen Werte und Zahlen, die man so im Kopf behalten sollte.
  • Volker Löhr u.a., "Bau und Betrieb von Versammlungsstätten"
    Eines der wenigen Bücher, die ich nicht besitze und/oder kenne. "Gefühlt" eher für Architekten von Versammlungsstätten interessant.